Mittwoch, 14. August 2019

Intro














Schönes Märchen

Männer haben sich das fein ausgedacht: Adam lümmelt im Paradies herum und langweilt sich, also bekommt er aus seiner Rippe eine Frau, die ihm gar lieblich die Zeit versüßen soll. Schön ist sie und nackt - und schämt sich nicht einmal dafür. Damit endet das Märchen - also beschäftigen wir uns mit der Wirklichkeit.

Impressum


Heinz-Peter Tjaden
Up´n Kampe 6
30938 Burgwedel
heinzpetertjaden02@gmail.com

Internette Seiten von Heinz-Peter Tjaden
www.burgdorferkreisblatt.de 
www.regionhannover.website
www.heinzpetertjaden.de 

Im Wald laut sein

Förster Wohlleben kennt sich aus

Peter Wohlleben ist Förster, wenn er den Namen Julia Klöckner hört, regt er sich auf, denn nach seiner Meinung hat diese Ministerin keine Ahnung von Forstwirtschaft. Kein Zweifel, dieser Mann versteht was von Wäldern, die es in Deutschland kaum noch gibt, weil es sich meistens um Plantagen handelt. Bei Markus Lanz riet er den Stillen im Walde: "Seid laut. Dann fürchten sich die Tiere nicht."

Das stimmt. Bei einer Rast in Norditalien sind meine Frau und ich in einem Wald ziemlich laut gewesen. Da sie mich in der von ihr bevorzugten Stellung nicht sehen konnte, musste ich ihr mitteilen, was in meinem Rücken geschah. "Mücken", sagte ich. "Die zerfressen meinen Arsch."

Da meine Frau bei dieser Tätigkeit Stillstand nicht mochte, fand ich mich damit ab, dass Tiere keine Angst haben, wenn man laut ist. 

Donnerstag, 28. März 2019

Vorfreude

Nur der Helm wird nie abgenommen.
Foto: Eimsbütteler Nachrichten 
Helm auf zum BH

Es mag bescheuert klingen, aber ich freue mich bereits auf Radtouren bei frühlingshaften oder sogar sommerlichen Temperaturen. Denn dann teilen hübsche Frauen in Spitzen-BH´s mit mir die Radwege. Die passende Turnhose habe ich heute schon erstanden.

Mit seiner Kampagne für die Helmpflicht spricht der Bundesverkehrsminister also nicht nur 14- bis 49-Jährige an, wie das Ministerium derzeit verkündet, sondern auch mich. Um den Helm geht es mir dabei allerdings nicht. Und Englisch verstehe ich schon. Den Spruch "Looks like shit. But saves my life" muss also niemand für mich übersetzen.

Erklärt werden muss mir nur noch, was an einem Spitzen-BH beschissen aussieht. Das, was man ahnt oder das, was man sieht? Sollten sich die Frauen in letzter Minute vor den frühlingshaften oder gar sommerlichen Temperaturen doch noch für andere BH´s entscheiden, würde das keinesfalls dazu führen, dass ich mich für eine andere Turnhose entscheide. Wenn diese BH´s das Leben der Radlerinnen besser schützen, finde ich das okay.  



Mittwoch, 23. Januar 2019

Leine-Gender

Die Lehre aus den Lehrenden

Rosamunde Schostok ist zwar erst seit einigen Jahren eine Frau, aber dass ihr jemand in den Mantel hilft, will sie nicht mehr. Sie möchte endlich geschlechtsneutral sein. Dazu sagt sie "Spiegel online": "Vielfalt ist unsere Stärke-diesen Grundgedanken des städtischen Leitbilds auch in unsere Verwaltungssprache zu implementieren, ist ein wichtiges Signal und ein weiterer Schritt, alle Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht anzusprechen."

Da fragt man sich natürlich erst einmal, warum sich Rosamunde Schostok während des Wahlkampfes in ihren Kolumnen so angestrengt hat, endlich eine Frau zu werden. Warum ist sie dann nicht Stefan geblieben? Ist ihr doch sowieso alles egal.

Aus Lehrern sollen nun also in allen Schriftstücken der Stadt Lehrende werden. Und was ist mit denjenigen, die für die Müllabfuhr arbeiten? Sind das nun Leerende? Wähler macht Oberbürgermeisterin Rosamunde Schostok zu Wählenden. Wählender ist man aber nur, wenn man in der Wahlkabine sein Kreuzchen macht. Zwischen den Wahlen ist man also nichts mehr? Auch das Rednerpult soll es nicht mehr geben. Heißt nun Redepult. Stehen also fortan hinter diesen Pulten nur noch Redende? Oder dürfen auch Fragen gestellt werden? Wird aus dem Redepult dann ein Fragepult?

Bei Veranstaltungen sollen wir nicht mehr Teilnehmer sein, sondern Personen. Bedeutet das: Als Mann darf man nichts mehr sagen?

Wie aus Stefan Rosamunde geworden ist